LaSelva

Die LaSelva Geschichte

Der Bio-Feinkost-Pionier und LaSelva-Gründer Karl Egger ist geprägt durch seine Leidenschaft für Natur und Genuss und kann inzwischen auf über 35 Jahre Firmengeschichte zurückschauen. Zitat Karl Egger: -Ich wollte raus, die Jahreszeiten erleben und endlich wieder Lebensmittel genießen, die ihren Namen verdienen und so schmecken, wie ich sie aus meiner Kindheit in Erinnerung hatte: natürlich, intensiv und unverfälscht-, erinnert sich der Naturland Mitbegründer an den Anlass für den wichtigsten Wendepunkt in seinem Leben. 1980 zog Karl Egger in die südliche Toskana, in die Region Maremma, wo er selber auf natürliche Weise Obst und Gemüse anbaute.

1984 war der Landwirtschaftsbetrieb mit geschlossenem Betriebskreislauf und eigener Tierhaltung der erste Naturlandbetrieb im Ausland. Dr. Richard Storhas, erster Geschäftsführer und Präsident von Naturland e.V. und Agronom Mario Turri von der Universität Padua berieten Egger in der Gründungsphase, wie er auf konsequente ökologische Weise Landbau betreiben konnte.

Bald sollte es nicht nur bei dem Verkauf von frischem Gemüse und der Produktion der ersten Tomaten Passata in Milchflaschen für Freunde bleiben. 1991 kamen die ersten Bio-Spezialitäten in den Handel: nach einem alten Hausrezept der Toskaner, mit dem sie frisch geerntete Tomaten für den Winter haltbar machten, in Form von Polpa, Passata, Salsa und Pelati.

Peter Hüller wurde von Anfang an mit der Geschäftsführung der LaSelva Toskana Feinkost Vertriebs GmbH in Deutschland betraut und prägt die Entwicklung des Unternehmens bis heute entscheidend mit.

LaSelva: -die Wildnis in der Maremma-.
Aus anfangs sieben Hektar Gemüse- und Obstanbau ist mittlerweile das über 700 Hektar große Bio-Landgut LaSelva entstanden, welches über sehr fruchtbare, naturbelassene Anbauflächen verfügt. Drei Kilometer von der tyrrhenischen Meeresküste entfernt und in nächster Nähe von dem Naturschutzgebiet Parco Regionale della Maremma hat sich das Bio-Landgut LaSelva der ökologischen Landwirtschaft und dem Erhalt der Vielfalt von Natur und Tierwelt verschrieben. Der im 17. Jahrhundert von den Spaniern in der Toskana erbaute und später von Karl Egger erworbene Kornspeicher trug schon immer den Namen ?LaSelva?, was so viel wie Wald? bzw. Wildnis bedeutet und ist somit der Namensgeber für das Bio Landgut
LaSelva

November 2015: LaSelva Gründer und Bio Pionier Karl Egger überträgt seine Geschäftsführung an Christian Stivaletti.

LaSelva Gründer und Bio-Feinkost Pionier Karl Egger hat den Mann seines Vertrauens gefunden und überträgt nach 35 Jahren seine Geschäftsführung dem Dipl.- Ing. der Lebensmitteltechnologie Christian Stivaletti. Bereits seit vier Jahren bringt der aus Grosseto stammende Toskaner seine Erfahrungen aus dem Qualitäts- und Umweltmanagement sowie aus dem Arbeitsschutz auf dem Landgut und in der Verarbeitung mit ein. Sein akademisches Interesse galt zudem kaufmännischen Themen und dem Marketing Management. Umso spannender ist es nun für ihn, bei LaSelva die Prozesse zwischen Anbau, Verarbeitung und Vertrieb zu koordinieren.

Seine Fachkollegin und Dipl.-Ing. für Lebensmitteltechnologie Monika Mayer ist wie in den letzten 19 Jahren für die Qualitätssicherung und Rezepturentwicklung verantwortlich.

Heute: Mehr als 200 Bio-Spezialitäten und 12 Bio-Weine
Das persönliche Genussverständnis Eggers fließt wie eh und je in die Firmenphilosophie des international agierenden Unternehmens LaSelva Bio-Feinkost ein: LaSelva will für seine Kunden den intensiven, unverfälschten Eigengeschmack der frisch geernteten Erzeugnisse im Glas einfangen. ?Nichts weglassen - nichts hinzufügen

Seite 1 von 2
Artikel 1 - 25 von 50

Verpassen Sie keine Sonderaktionen mehr!

Sie erhalten 5% Rabatt, wenn Sie unseren Newsletter abonnieren. Bleiben Sie up-to-date!